Wohl geglücktes Allererstes Frühlingskonzert!

Der frisch gebackene Professor(!) Gerhard Leeb
Samstag, 21. März 2015

Es wurde ein Dorfkonzert im Dorfwirtshaus, so wie es sein soll! Obmann Gerhard Dorfer und seine Johannser-Dorfmusik strahlen!

Der am 18. März frisch gebackene Professor Gerhard Leeb (wir gratulieren nochmals auf's Herzlichste!!) hatte mit der Johannser-Dorfmusik ein eindrucksvolles Konzert mit großteils von ihm persönlich arrangierten Stücken geboten. 22 Musikanten (davon etwa die Hälfte weiblich ;) agierten zum Großteil als Solisten, und überzeugten mit einem abwechslungsreichen und publikumsnahen Programm, durch das Herbert Pauli bekannt humorvoll führte.

Beim Eingang mit "Zarathustra" von R. Strauß schien die Klangfülle den charmant frühlingshaft dekorierten Wirtshaussaal nahezu zum Explodieren zu bringen. An den Pauken debütierte Marie Erdel (13) überzeugend, später auch am Glockenspiel. Doch schon konnte die aufgeweckte Zuhörerschaft bei "One Moment In Time" (am Flügelhorn Johannes Lahmer) entspannen, bei der "Ensenada" mexikanisches Temperament fühlen und bei der "Pavane In Blue" von Ted Huggens sich staunend von den Soli an Trompete (Thomas Wagner) und Altsaxophon (Marion Gassner) faszinieren lassen. Mit "Hans im Glück" und heiterer Stimmung ging es in die Pause. Der zweite Teil mit Publikumshits wie "Dem Land Tirol die Treue" oder dem "Böhmischen Traum" und "Walzermelodien" animierte zum Mitsingen und Mitschunkeln und bei Klängen von den Beatles "When I'm 64" swingte sogar Probenmeister Prof. Gerhard Leeb am Dirigentenpult! Aus den Herzen sprach der letzte Titel "Es ist so schön ein Musikant zu sein". Standing Ovations und manche Freudenträne in dem einen oder anderen Augenwinkel bestätigten, dass für Publikum und Dorfmusik das allererste Frühlingskonzert bestens geglückt war!

 

Als Zugabe folgte die spritzige "Toni-Polka" von Landeskapellmeister Manfred Sternberger unentgeltlich komponiert für unseren viel zu früh vorausgegangenen Toni Sindhuber, die schon zur heimlichen Hymne der Johannser-Dorfmusik geworden ist. Nach dem abschließenden "O du mein Österreich" stand dem Feiern nichts mehr im Wege. Der Auftrag ist klar: "Weitermusizieren für das Dorf!"

Bildhafte Eindrücke hier in der Bildergalerie!