Kommunales

St. Peter in der Au - Gemeindekennziffer: 30530 - liegt geografisch gesehen im westlichen Teil des Mostviertels im politischen Bezirk Amstetten.

 

Adresse der Gemeindeverwaltung

Hofgasse 6, 3352 St. Peter in der Au 

Details zu den Amtsstunden

 

Politik

Bürgermeister: MMag. Johannes Heuras (ÖVP)

Ortsvorsteher St. Johann: Mag. (FH) Johannes Tanzer BEd

  -) Kontakt: hannes@tanzer.eu bzw. 0664 / 103 7 355 

Gemeinderat: 29 Mitglieder davon 20 ÖVP, 6 SPÖ und 3 FPÖ

 

Letzte Gemeinderatswahl vom 25.1.2015

Zur Wahl standen:

Listenplatz 1: ÖVP - 20 Mandate (2.129 Stimmen  66,59%)

Listenplatz 2: SPÖ - 6 Mandate (688 Stimmen  21,52%)

Listenplatz 3: FPÖ - 3 Mandate (380 Stimmen  11,89%) 

 

Die Ergebnisse im Detail

 

Katastralgemeinden / Ortsteile / Fläche / Einwohner

Hohenreith (6,24 km²; 179 Einwohner)

Kürnberg (14,24 km²; 783 Einwohner)

St. Johann in Engstetten (7,37 km²; 543 Einwohner)

St. Michael am Bruckbach (10,82 km²; 76 Einwohner)

St. Peter in der Au Dorf (19,56 km²; 734 Einwohner) 

St. Peter in der Au Markt (1,64 km²; 2.017 Einwohner)

 

Das Areal der Großgemeinde St. Peter in der Au umfasst seit der großen Gemeindereform am 1. Jänner 1971 eine Fläche von 59,88 km² mit 5.008 Einwohnern (1. Jän. 2014).

21,48 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Die Bevölkerungsdichte umfasst 84 Einw. pro km².

 

Postleitzahlen: 3350, 3352, 4442, 4443

Telefonvorwahl: 07477

 

Statistische Daten

Details bei Statistik Austria

Details bei NÖ-GV

 

Offener Haushalt

Finanzdaten von Österreichs Gemeinden übersichtlich präsentiert

 

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. St. Peter wurde von Egino von Owe im 12. Jahrhundert gegründet. Die Gemeinde war ehemals Sitz eines ausgedehnten Herrschaftsgebietes und ist seit rund 750 Jahren Markt. Sie zählt zu den Herz des Mostviertels-Gemeinden.

In der Nacht vom 24. zum 25. Oktober 1947 wurden in einem Bauernhaus in St. Peter elf Menschen aus zwei Familien ermordet, die Täter wurden nie gefasst. Laut Gemeindechronik gilt die Tat als Österreichs größter ungeklärter Mordfall.

 

Religion

Die Gemeinde ist überwiegend römisch-katholisch. Die Pfarre St. Peter in der Au umfasst Markt und Dorf.

 

Kultur

St. Peter in der Au ist der Geburtsort des Komponisten Carl Zeller, der mit seiner Operette "Der Vogelhändler" in den 1890er Jahren im deutschsprachigen Raum Ruhm erlangte. Musiktradition wird auch heute gepflegt, mit regelmäßigen Veranstaltungen in der Carl-Zeller-Halle und im Schloss. Im Juli 2005 wurde das 130-jährige Jubiläum des Musikvereins gefeiert.

 

2007 fand – gemeinsam mit Waidhofen an der Ybbs sowie Ybbs – in St. Peter in der Au die niederösterreichische Landesausstellung Feuer & Erde statt.